Filmmusik mal anders - Mittelstufe Musik

 

Filmmusik mal anders - Mittelstufe Musik

Mood-Technik, Mickey-Mousing, Underscore, Source Music, polarisierende-, paraphrasierende- und kontrapunktierende Filmvertonung – hier sind (fast) alle Aspekte der Filmmusik verständlich und schülernah aufbereitet. Mit den fertigen Unterrichtsstunden bringen Sie mit aktuellem Anschauungsmaterial neuen Schwung in diesen Lehrplaninhalt und können Ihren Schüler*innen die teilweise sehr abstrakten Fachbegriffe dieses breiten Genres nachvollziehbar erklären und praxisnah vermitteln: inklusive übersichtlicher Stundenmatrix, Lehrermaterial, kopierfähigem Schülermaterial und Hörbeispielen.

27,95 EUR - 34,95 EUR




Produktbeschreibung

10 fertige Musikstunden: Fachbegriffe, Funktion und Wirkung von Filmmusik verständlich erklärt

 

Themen wie Mood-Technik, Mickey-Mousing, Underscore, Source Music, polarisierende-, paraphrasierende- und kontrapunktierende Filmvertonung sind möglicherweise selbst für Sie als Musiklehrer*in nicht ganz so einfach zu erklären. Doch bietet die Auseinandersetzung mit Filmmusik und ihren Fachbegriffen die Gelegenheit, direkt an die Lebenswelt der Schüler*innen anknüpfend, spannende Inhalte zur Funktion und Wirkung von Musik, Klängen und Geräuschen zu vermitteln.


Der Autor dieses Heftes zeigt, wie Sie mit aktuellen Filmbeispielen – von Klassikern wie Star Wars und Back to the future bis Avengers, Ninjago und Vaiana – dieses Lehrplanthema modern unterrichten. Mit transparent vorgestellten Unterrichtszielen, einer umfassenden Infobroschüre für Schüler*innen, Musikpraxis und neuen Methoden nehmen Sie alle mit. 
 
Mit Filmmusik mal anders bekommen Sie jede Menge Material – das ist alles dabei: 
 
  • Acht Unterrichtsstunden und ein Filmmusikprojekt im Umfang von mindestens zwei Doppelstunden 
  • Stundenmatrix, Lehrermaterial und Schülermaterial zu jeder Unterrichtseinheit
  • Einleitung zu jedem Kapitel (für die Lehrkraft): mit Erläuterungen von der Zielkompetenz über das nötige Vorwissen bis hin zur detaillierten Unterrichtsgestaltung
  • Infoblätter zu jedem Kapitel (als Kopiervorlagen), die den Schüler*innen dabei helfen, Aufgaben zu jedem Kapitel selbstständig zu bearbeiten
  • Praxisbonus: alle Arbeitsblätter auch veränderbar als Word-Datei zum Download zum Weitergeben und Bearbeiten
  • CD mit 27 Original-Filmmusikbeispielen – von Klassikern wie Star Wars und Back to the future bis Avengers, Ninjago und Vaiana 
  • Downloadlinks zu Filmsequenzen und Webseiten mit weiterem Anschauungsmaterial für den Unterricht

Die Reihe „Mittelstufe Musik“ widmet sich mit neuen Methoden, abwechslungsreicher Umsetzung und modernen didaktischen Ideen der großen Aufgabe, Musik in der Mittelstufe sinnvoll zu unterrichten. Dafür verknüpft der Autor Lehrplanthemen mit schülernahen Gegenständen, so dass Ihre nächste Musikstunde garantiert gelingt.

Dazugehöriges Material
Bei diesem Produkt handelt es sich um ein Heft inklusive Audio-CD und ggf zip-Datei.

Einsatzbereich
Klassen 7–10

Über den Autor
David Mautz ist Multi-Instrumentalist, Komponist, Instrumentalpädagoge und Schulmusiker. Er unterrichtet an der Oberschule Julius-Brecht-Allee in Bremen.

ISBN: 9783897604377
Bestellnummer: 437
Seitenzahl: 86
Umfang: Heft und Audio-CD

 

Inhaltsverzeichnis

Hier geht es zu den Musterseiten und dem Inhaltsverzeichnis

Musikalische Parameter
In einem Hörquiz mit bekannten Filmmusik-Sequenzen stellen Ihre Schüler*innen ihr Vorwissen zu Filmmusik unter Beweis. Über Musikpraxis mit Boomwhackers zum bekannten „Raiders March“ aus der Indiana-Jones-Reihe und 
eine Partnerarbeit zum aktiven Hören von Filmmusikbeispielen, die durch eine Infobroschüre unterstützt wird, lernen die Schüler*innen wesentliche Begriffe für die Beschäftigung mit Filmmusik kennen.

Filmmusik und Stimmung
Nach einem Einstieg, in dem Stimmungen, mögliche Szenen und Genres mit Filmmusiksequenzen assoziiert werden, wird die Wirkung von unterschiedlicher Musik zu einer bestimmten Film-Sequenz (The Shining – Intro) untersucht. Über weitere Info-Blätter werden Genrebegriffe geklärt und die Bandbreite an möglichen Stimmungen dargestellt.

Das Filmmusik-Konzept
Nach einem Einstieg über Improvisation, in dem Emotionen mit Musikinstrumenten ausgedrückt werden, lernen die Schüler*innen in Partnerarbeit anhand von ausgewählten Beispielen Filmmusik-Techniken (vom Mickey-Mousing bis zur kontrapunktierenden Filmmusik) kennen, um abschließend selbst ein Konzept für die Vertonung einer Filmsequenz erarbeiten zu können.

Die Spotting Session
Nach einer Vertiefung der Kenntnisse über Filmmusik-Kompositionstechniken, stellen sich die Schüler*innen als Produktionsteams der Aufgabe, ein eigenes Cue-Sheet zur Filmsequenz „Big Buck Bunny“ zu erstellen. 

Projektarbeit: Das Filmmusik-Projekt
In einem abschließeneden Unterrichtsprojekt unterlegen die Schüler*innen in Gruppenarbeit eine Filmsequenz mit vorhandener, selbst komponierter oder selbst aufgenommener Musik. 

Methoden

Hörbeispiele
 

Bewertungen

3/3 Bewertungen

Alle Bewertungen Bewertung schreiben

Geschrieben von Gast am 10.07.2023

Umfangreiche Materialsammlung

Ich kann die in der vorherigen Rezension geäußerte Kritik nicht ganz nachvollziehen. Für mich ist dieses Buch ist ein Meilenstein für das Unterrichten des Themas Filmmusik in der Sekundarstufe. Und das, obwohl ich es an meiner Gesamtschule sowohl in einigermaßen homogenen Gymnasialklassen, als auch in sehr heterogenen Sekundarschulklassen eingesetzt habe.
Zugegeben: die Materialien erfordern eine gewisse Einarbeitung. Es wäre aber ja auch zu einfach - und ganz nebenbei auch professionellen pädagogischen Ansprüchen nicht genüge getan - wenn das Material einem sämtliche Arbeit abnehmen würde.
Ich kann den Vorwurf zum Thema Ökologie und Kopier-Wahn durchaus nachvollziehen. Wir haben uns hier im Team damit geholfen, dass wir alle Materialien (vor allem die Info-Blätter) digital in einen Ordner auf iServ gestellt haben. Ja, hier kann man ruhig auch reduzieren. Trotzdem kenne ich kein Produkt, das derart detaillierte Infos zum Thema Filmmusik bereithält, die man einsetzen kann, aber nicht muss. Den zweiten Vorwurf der mangelnden Musizierpraxis finde ich auch schwierig. Grundsätzlich sehe ich es ja auch so: ich stelle in meinem Unterricht wirklich fast immer einen musikpraktischen Schwerpunkt ins Zentrum der Stunde. Beim Thema Filmmusik empfinde ich das aber als stark konstruiert. Vor allem, wenn man die Kinder/ Jugendlichen dazu bringen möchte, selbst planerisch oder kompositorisch aktiv zu werden. Und gerade das wird in diesem Heft super angebahnt - hier kenne ich kein vergleichbares Produkt. Jede Theorie steht in einem klaren Zusammenhang zur Praxis.

Wo ich bedingt zustimmen kann: das Heft ist etwas überfrachtet mit Inhalt und Ideen. Das sehe ich aber keineswegs als Nachteil, da ich es sowieso bevorzuge meine Unterrichtsstunden selbst zu planen (man muss sich schließlich immer auf die entsprechende Lerngruppe einstellen). Für mich ist das Buch, wie es im Vorwort ja als Möglichkeit erwähnt wird, in erster Linie ein (riesiger!) Materialpool. Strukturell und thematisch halte ich mich an das Inhaltsverzeichnis, aber ich weiche bei der Gestaltung der einzelnen Stunden auch durchaus vom Plan ab, reduziere etwas hier und dort und lege Schwerpunkte womöglich anders - und plane vor allem mehr Zeit ein. Dennoch ermöglicht dieses Heft eine Art zu arbeiten, die mir vorher alleine aufgrund des nichtvorhandenen Materials nicht möglich war. Und die Ideen zum Einstieg und den einzelnen Unterrichtsformen sind immer gut durchdacht, spannend und abwechslungsreich.
Ich kann dem Produkt also nur 5 von 5 Sternen geben - und würde auch mehr verteilen, wenn ich könnte :)

Geschrieben von Stefan B. am 09.05.2023

Spannende Impulse, aber kaum wie gedacht umsetzbar

Ich habe das Material nach einem Webinar gekauft.

Plus:
- viele aktuelle Hör- und Videobeispiele, die mit dem Material mitgeliefert werden
- gute schüleraktivierende Aufgaben
- Orientierung auf kooperativen Aufgabenformaten

Minus:
- dutzende (über 20 Info-Blätter), die den SuS sukzessive zur Verfügung gestellt werden sollen (Kopier-Wahnsinn und Zettel-Chaos)
- teils uneindeutige überkomplexe Aufgabenstellungen, die nur von sehr starken Lerngruppen bewältigt werden können
- teils Aufgabenstellungen, die nicht bewältigt werden können (etwa bei AB S1B, S. 39) Hier sollen die SuS mithilfe eines QR-Codes beschreiben, wie die Musik die Stimmung der Szene unterstütz. Der QR-Code bietet jedoch nur eine Audiodatei!?
- die Aufgabenstellungen werden nicht konsequent mit Operatoren formuliert
- das Theorie bietet nur wenig praktische Musizier-Anlässe (Musikpraxismangel)
- die angedachten Zeitangaben sind meist nicht einzuhalten, ab und an wird aber auch zu viel Zeit gegeben, die gar nicht benötigt wird

Meine Hauptkritik ist jedoch,
dass das Material, so wie es konzipiert ist, kaum praktikabel ist und dem Lehrer enorm viel Vorbereitung abverlangt, dabei aber mit deutlich weniger Aufwand seitens des Lehrers ähnliche wenn nicht gar besser Lernergebnisse erreicht werden können.
Ferner werden den SuS derart viele AB zur Verfügung gestellt, dass hier der ökologische Aspekt der Nachhaltigkeit überhaupt nicht in den Blick genommen wurde.

3 von 5 Sternen ist somit recht großzügig bemessen, zumal ich das Material mit einer sehr! starken Lerngruppe (einer 10. Gymnasialklasse) ausprobiert habe.

Geschrieben von Silke K. am 13.08.2022

Ansprechendes Material, aber...

"Direkt einsetzbar" bedeutet in diesem Fall, dass zwar alle ABs mit Audiodateien und Links zu Filmausschnitten vorliegen, man aber nach dem Ausschneiden und Laminieren der Karten auch alle Beispiele selbst checken muss, um mögliche Lösungen zu antizipieren, denn Lösungshinweise gibt es selten. Manchmal ist auch nicht ganz eindeutig, welche Hörbeispiele nun benötigt werden (Einstieg zur 3. Stunde, S. 30). Die Hintergrundinfos zu den musikalischen Parametern sind zwar vielfältig, bei dem Vorschlag zur Sicherungsphase kommen sie aber kaum vor. Wenn man die Reihe zum 2. Mal durchführt, dürfte es leichter werden.

Alle Bewertungen Bewertung schreiben